Fallstudie #2, Antherolisthesis bei bilateraler Spondylolyse

Die hier vorgestellte Patientin ist eine 30jährige Frau mit isthmischer Spondylolisthese LWK5 auf SWK1 bei bilateraler Spondylolyse LWK5. Seit ca. einem Jahr leidet die Patientin verstärkt unter Schmerzen, insbesondere bei Rotation, bei Inklination und Reklination. Ein Trauma liegt nicht vor. Ausstrahlungen vorwiegend in den lateralen Oberschenkel und Unterschenkel rechts, geringer auch in den lateralen Oberschenkel links.

Es wurde eine Segmentinstabilität vermutet, die in der liegend MRT nicht nachgewiesen bzw. nicht ausgeschlossen werden konnte.

Die Patientin wurde darauf hin im Upright-MRT untersucht, sowohl im Liegen als auch im aufrechten Sitzen, in Reklination und in Inklination.

A-C: Sagittale Aufnahmen im Sitzen: Inklination, Neutralstellung, Reklination
D: Parasagittale Aufnahme, Reklination im Sitzen, deutlich sichtbare foraminale Stenose
E: Parasagittale Aufnahme, Inklination im Sitzen
F: Sagittale Aufnahme im Liegen

Die Diagnose: Deutliche Anterolisthesis von LWK5 bei bilateraler Spondylolyse LWK5. Die fehlende Änderung des Ventralversatzes im Liegen, im Sitzen, sowie in Inklination und Reklination spricht gegen das Vorliegen einer Segmentinstabilität. In Reklination ist im Vergleich zur Inklinationsstellung eine Zunahme der foraminalen Stenose rechts bei LWK5 - SWK1 sichtbar, so dass eine intermittierende Irritation der LWK5 Nervenwurzel möglich ist.

Sie haben weitere Fragen oder haben Interesse an einer gedruckten Version dieser Fallbeschreibung?

Senden Sie uns bitte Ihre Anfrage per E-Mail an info(at)medserena.com